Am zweiten Tag kam wieder nur Mist.

Mittlerweile wirst du dich fragen: „Was ist sein Konzept? (Ich vermute er hat keins) Hat der Typ keine Hobbies? (Klar, dir auf den Sack gehen!)“ Ich werde hier alles und jeden beleidigen oder in den Himmel loben. Warum dich das interessieren soll? Keine Ahnung. Letztendlich soll das hier alles nur ein Versuch sein. Also fangen wir einfach mal an:

Vor Jahren war Deutschland als Land der Meckertanten verschrien. „Wir Deutschen meckern eben gern.“ – Inhalt jedes Programms jedes Comedians in jeder Stadt bei jedem Auftritt. Ich will mich da nicht ausschließen, es gibt wahrscheinlich wenig Menschen die mehr meckern als ich. Kurzer Tagesablauf:


Aufstehen: „HERRGOTTSACKZEMENT

Nachdem das Handy nach nervendem Klingeln an der Wand zerschellt.

Frühstück: „HEILANDSHURENDRECKSSCHEIßE

Nachdem der Toast mal wieder auf den Boden fällt, selbstverständlich auf die Marmeladenseite.

Weg zum Bus: „ICHKOTZGLEICHIMSTRAHL

Nachdem der Bus vor der Nase wegfährt, Ich gleichzeitig noch über meine eigenen Füße falle.

Mittag: „LECKMICHDOCHDIEWELTAMARSCH

Aufgrund des Bus-Verpassens mit dem Auto gefahren. Springt nun nicht mehr an.

Abend: „GLEICHKLATSCHTSABERKEINBEIFALL“ (Innerlich)

Beim Arzt. Im Wartezimmer. Nach 3 Stunden.

Nacht: „ICHREISSDIRDENKOPFABUNDSCHEIßDIRINDENHALS

Gegenüber der Mücke die – wie selbstverständlich – das Moskitonetz ignoriert hat.


Nun scheint dieses Phänomen aber überhaupt nicht mehr zu existieren. Gemeckert wird gar nicht mehr. Es wird ignoriert. Sicher ist eine positive Lebenseinstellung gut, aber „Ich scheiß auf eure Meinung“ und „Haters gonna hate“ ist nicht der beste letzte Satz wenn man mit dem Shirt mit „YOLO“ – Aufdruck vor den metaphorischen Zug springt.

„Du bist ja nur neidisch auf die Leute“ ist der Ausspruch den ich höre, wenn ich halt die GOTTVERDAMMTE KACKSCHEIßE VON SENDUNG einfach nicht ganz so toll finde. Jeden Tag sehe ich Menschen, die ihre Dummheit wohl als gottgegeben ansehen und damit Schindluder treiben. „But first, let me take a selfie!“ HALT DIE FRESSE HAB ICH GESAGT!

Liebe Kinder, das sind böse Worte, die darf man nicht sagen. ABER EURE VERSCHISSENEN ELTERN haben euch bestimmt schon Bessere beigebracht, „Berlin – Tag & Nacht“ ist aber auch ein guter Wegweiser für den Alltag. Mich beschleicht dennoch das Gefühl, dass man auf diese Art einfach ein leichteres Leben führt.

Wir sollten alle aufhören uns über Dinge zu beschweren. Wozu demonstrieren, es gibt doch Online-Petitionen! Warum wählen, sind doch eh Alle gleich. Und diese Emanzipation ist doch eh voll übertrieben. „Homosexuelle sollen endlich gleichberechtigt behandelt werden, aber etwas dafür tun will ich auch nicht.“ Palästina soll endlich frei sein, schnell nen Facebook-Post raushauen! Das Leben könnte so einfach sein.

Und am Ende des Tages reiten wir auf unseren Oma-Bikes in den Sonnenuntergang.

Und so schlecht ist die Sendung ja gar nicht. Bis auf die Schauspieler. Und die Szene. Und die Texte. Und die Regie. Und die Kameraführung, der Schnitt, der Ton, das Bild und das Licht. Aber die Musik war fätt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s