Bücher lesen ist doof!

Ich war ein Jahr in einer Grundschule als Schulbegleiter tätig und habe dort alle Höhen und Tiefen einer Lehrkraft durchlebt. Sicher, gelehrt habe ich eigentlich nichts, trotzdem war die Einstellung der Kinder mir gegenüber wohl doch die gleiche wie die gegenüber eines Lehrers. Mit 21 kam ich mir sehr seltsam vor, als ich plötzlich gesiezt wurde. Auch der Stuhl auf dem ich sitzen durfte war näher daran zusammenzubrechen als in diesem Leben noch für irgend jemand bequem zu werden.

Trotzdem war es eine glückliche Zeit. Die Arbeitszeiten waren mehr als komfortabel und selbst die Tatsache, dass ich letztendlich nur dazu da war „Sei Ruhig“, „Pass auf“, „Setz dich hin“ und „Es sind ja noch Kinder“ zu sagen, hat mich nie groß gestört. Na gut, auf meine nicht vorhandene Autorität und die durch den Raum fliegenden, entweder scharfen oder sehr harten Gegenstände hätte ich schon verzichten können.

Was mir jedoch negativ aufgefallen ist (Du rückschrittlicher Spießer!), war die extreme Abneigung gegenüber Büchern. Zugegeben, die Bestseller „Dierke Atlas“, „Mega Mathe mit Mimi“ und „Textiles Werken mit Kindern“ ( Häkeln war schon immer seine Passion!) hätte ich als Kind auch gerne verzichtet, aber auch privat scheinen Kinder und Jugendliche nicht mehr zu lesen. Nein, „50 Shades of Grey“ ist kein Jugend- und schon gar kein Kinderbuch und die Twilight-Saga ist allerhöchstens als Brennbeschleuniger sinnvoll. Die zählen also nicht.

Da wird dann lieber die Playstation angeschmissen oder mit „Angry Birds“-Shirt und -Kuscheltier selbiges Spiel auf dem iPad gespielt. Das soll nicht heißen, dass ich sowas nie gemacht habe. Ich bin schließlich mit dem Internet aufgewachsen und habe lange Zeit extrem viel Videospiele gespielt (Kleine Anekdote am Rande: Er hat lange Zeit vor allem nichts anderes gemacht. Wirklich nichts. Außer Essen und Schlafen. Auch das hat oft darunter gelitten. Übrigens, hör endlich auf, dein schlechtes Abitur auf Frauen oder der „Suche nach dem Selbst“ zu schieben, „Naxxramas im 25er-Raid nachts um 3 noch kurz fertig machen“ ist KEIN Codewort für Geschlechtsverkehr, du Penner!).

Ich habe ein Großteil meiner Bildung, meiner Vorstellungskraft und meiner Ethik aus Büchern gezogen. Das geschriebene Wort ist doch etwas Wunderbares. Auch die heute in der Adoleszenz befindlichen Menschen sollten das mehr würdigen (Alter du klingst wie dein Großvater: „Früher war alles besser mimimi“).

Von allen Welten, die der Mensch geschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste

Heinrich Heine

Nachtrag: Gestern beim Aufräumen sind mir 4-5 Bücher direkt auf den Hinterkopf gefallen. Habe die Scheiße weggeschmissen und mir ein Ebook-Reader gekauft.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=X4NGV5sUew8]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s