Ärzte am Morgen verursachen Kummer und Sorgen.

Eigentlich bin ich relativ selten krank. Im Normalfall beschränken sich meine Leiden auf eine Erkältung oder mal einen starken Sonnenbrand/Sonnenstich. Das könnte an meinem starken Immunsystem bzw. an meiner natürlichen Bräune liegen (Man nennt ihn auch den Arktislatino). Ehrlich gesagt habe ich absolut keinen Schimmer, warum mein Körper das tut was er tut, aber man soll ja zufrieden mit dem sein, was man hat. Die einzigen Situationen, in denen ich zum Arzt muss, sind Knochenbrüche. Da der Sport, den ich treibe relativ brutal ist, ist es ein halbes Wunder dass bis jetzt nie mehr passiert ist. Trotzdem treibt es auch mich hin und wieder zum örtlichen Scharlatan (no hate). Die ganze Misere fing also an einem gewöhnlichen Montagmorgen an, die nun folgende Szene beginnt beim Eintritt in das Wartezimmer…


SZENE 1: Der Absturz 

Pippo (Im folgenden P)

Gast 1 (G1)

Gast 2 (G2)

– Medizinische Fachangestellte (M)

P: „Morgeeeen“

G1: „Morgen“ Niest

G2: „Mrgn“ Hustet

G1: „Na auch krank?“ Niest in P´s Richtung

P: „Ja, spontaner Brechdurchfall!“

G1 verlässt stürmisch das Wartezimmer

P klopft an der Sprechstundentür

M: „Herein“

P: „Morgeeeen“

M: „Karte bitte, was ist ihr Problem, wann gehen sie wieder?“

P: „Äh ich bin erkältet“

M: „Montagmorgen, ne is kla“ Grinst

P steht etwa 3 Minuten am Tresen, während M versucht die Karte in allen möglichen Kombinationen in den PC zu schieben.

M: „Gleich klappt´s“

P: „Keine Hektik“  innerliches Grummeln

M: „So jetzt. Oh!“

P: „Was?“ Gereizt

M: „Jetzt issa abgestürzt.“

Circa 15 Minuten später nimmt P im Wartezimmer Platz.

G2: „Wissen sie, mein Enkel hat mich angesteckt, ganz blöde Geschichte die ich ihnen kurz erzählen will…“

[Aus narrativen Gründen wird die folgende Stunde ausgelassen]

Nach insgesamt etwa 3 Stunden voller „Gala“-Durchblättern und krampfhaftem Ausweichen von G2´s Hustenanfällen (Einblendung der berühmten Kugel-Ausweich-Szene aus Matrix) wird P aufgerufen. 

M im Vorbeigehen: „Wo ist denn G1? Der wäre vor ihnen dran gewesen!“

P (ausgelaugt): Seufzt „Spontaner Brechdurchfall…“

Beide zur Seite ab

Fortsetzung folgt…

Wird P die Leibesvisitation überleben? Kann er den kalten, toten Händen des Arztes entfliehen? Schalten sie nächstes Mal wieder ein, wenn es heißt: „Doc or Die oder: den letzten beißen die Nasentropfen!


Die vorangegangene Szene spielt sich etwa einmal halbjährlich so oder ähnlich in meinem Leben ab. Seit 22 Jahren. Sicherlich ist dies keine zu verallgemeinernde Situation, trotzdem gibt es für mich schönere Sachen als zum Arzt zu gehen. Zum Beispiel alles.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=ohrLMc450Kw]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s