Kinderserien, oder warum Enten Hosen tragen sollten.

Ich habe lange mit mir kämpfen müssen, ob ich über dieses Thema wirklich schreiben soll. Schließlich haben mich die Serien geprägt. Deshalb habe ich beschlossen, heute einfach mal nicht durch die Gegend zu hassen, sondern einfach mal Liebe zu verbreiten. Hier also Kinderserien. Anschließend an gestern die meisten aus den 90ern. Cowabunga!


Ich werde jetzt einfach mal mit meiner Lieblingsserie starten (Ja blabla komm zur Sache). Ducktales. Sie erzählt die Abenteuer von Dagobert Duck, Tick, Trick und Track, und Quack dem Bruchpiloten. Grundsätzlich war die Serie eigentlich nur toll, weil sie wie ein „Lustiges Taschenbuch“ im Fernsehen war. Daher musste ich diese endlich nicht mehr lesen (Armutszeugnis Nr.1: Zu faul, um Comics zu lesen). Außerdem gab es hier einen der einprägsamsten Titelsongs der Seriengeschichte. Im Alter von 5 habe ich von der Handlung sowieso nicht viel mitbekommen, aber das Lied war super (Und hier folgt Armutszeugnis Nr2.: Zu dämlich um der Handlung zu folgen, sogar so dämlich, dass er selbst das Titellied nur mitsummen konnte!) ! Gut dass ich mir nie darüber Gedanken gemacht habe, warum diese Enten keine Hosen anhaben und klingen, als hätten sie einen Tieflader verschluckt (Armutszeugnis Nr.3: Zu dumm um sich zu fragen, warum diese Enten überhaupt etwas anhaben und warum sie mehr als ein Quacken von sich geben!). Hach, waren das Zeiten…

Dann waren da noch die „Kickers“. Fußball konnte ich noch nie besonders gut (Dazu kommt sicher auch irgendwann ein Artikel), aber im Kickers schauen war ich hervorragend! Japanische Serien haben ja so an sich, dass sie immer ein wenig seltsam sind. Da fliegt ein Spieler auch mal gerne über den ganzen Platz. Weil er es kann. Oder Spiele auch mal gerne 17:17 ausgehen. Kann man mal machen. Und warum hatten alle Spieler einer japanischen Kinderserie deutsche Vornamen? Lustigerweise hieß einer sogar wie ich! Ich zitiere aus Wikipedia:

Philipp agiert ebenfalls eher in der Defensive. Aufgrund seiner Brille ist er das ein oder andere Mal eingeschränkt, macht diesen Nachteil jedoch durch sein kluges Köpfchen wieder wett. In seiner Freizeit spielt er auch gerne Klavier, wo er auch sehr stark von sich reden macht.

Hrmpf, irgendwie erinnert mich das an jemanden. Auf jeden Fall habe ich diese Serie geliebt, einfach wegen dem Zusammenhalt und der vermittelten Motivation, man könne alles schaffen (Haha, hätte ich damals nur gewusst, dass das Quatsch ist).

Eine letzte Serie möchte ich noch vorstellen, bzw. eine Reihe von Serien. „Es war einmal…“ Möchten sie auch alle Verantwortung auf die Weiterbildung ihres Kindes abgeben? Sind sie selber zu dämlich ihrem Balg etwas beizubringen, geschweige denn erklären? Wir haben die Lösung für sie! „Es war einmal…“ mit dem sympathischen Maestro, der statt Kleidung einfach einen Bart trägt! Oder Klotz, jetzt weiß ihr Kind bereits im jungen Alter, welche Typen ihn einmal verkloppen werden! Spaß beiseite, Nie in meinem Leben habe ich so viel auf einmal gelernt, wie beim Schauen dieser Serie. Naja außer in der Schule. Oder im Studium. Oder bei einem Buch. Aber das ist ja auch alles langweilig, vor allem für Kinder.

Irgendwie hatten alle diese Kinderserien eins gemeinsam: In der Retrospektive sind sie sehr seltsam. Deshalb verstehe ich wirklich nicht, wieso „Erwachsene“ die Kinderserien von heute so verteufeln? Eine Serie die hier nicht weiter auftaucht, der ich aber ein Link auf meiner Facebook-Seite gewidmet habe, ist „Dr. Snuggles“. Und jetzt mal ganz ehrlich. JEDER DROGENTRIP VON JEDER DROGE AUF DIESER WELT IST NICHT SO VERSTÖREND WIE DIESE SERIE! Ich will mich ja nicht aufregen, aber warum können wir den Kindern nicht ihre „Phineas und Ferb“ und „Spongebob Schwammkopf“ lassen? Ich finde einen Großteil davon sogar gar nicht so schlecht.


Letztendlich war doch früher alles genau so beschissen wie heute. Auch wenn ich diese Serien geliebt habe, ich werde sie nie wieder so schauen können wie damals. Vielleicht sollten wir Dinge, die in der Vergangenheit waren auch dort lassen und nicht jedes Mal wieder herauskramen wenn wir beleidigt sind, weil das Erwachsen-Sein wieder mal auf die Nerven geht. Aber die Erinnerung daran lässt mich jedes Mal, wenn ich die „Ducktales“- Melodie höre, mitsummen.

Und nein, ich kann den Text immer noch nicht.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=GsJ3plHXVsc]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s