Das Dumme daran ist das Dumme darin.

Kennen wir das nicht alle? Man kommt nach einem anstrengenden Tag nach Hause, will sich noch eben was im Fernsehen anschauen, doch es kommt nur Mist. Nicht einmal die gute alte Tagesschau ist das, was sie einmal war. Im Folgenden folgt (Das hat er jetzt nicht ernsthaft geschrieben oder?) ein Liebesbrief an das Fernsehen. Mit Milzbrand. 


Meinen Fernseher nutze ich als PC-Monitor. Eigentlich ziemlich unpraktisch, die Bildqualität ist nämlich ziemlich unterirdisch und wenn man so nah daran sitzt, braucht man sich nicht wundern warum man eine Brille braucht. Das alles hat aber einen guten Grund. Als Türstopper eignet sich solch ein Gerät nur marginal und als Bilderrahmen ist es auch nicht geeignet. Ich schaue nämlich kein Fernsehen. Das mag jetzt klingen wie ein trotziges Kind, dem man seinen Lolli gestohlen hat und das deshalb der ganzen Welt damit auf die Nerven geht, und du hast richtig gehört!

Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, ab wann ich beschlossen habe, einfach nichts mehr, außer eventuell mal ein sportliches Ereignis oder die Lottoziehung, zu schauen. Es muss ein guter Tag gewesen sein. Ich will niemanden missionieren oder besonders spießig wirken, doch irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten. Um Daily-Soaps oder Privatdetektive zu sehen, kann ich auch einfach vor die Haustür gehen. „Wetten, dass?“ habe ich schon als Kind gehasst, ob da jetzt Goldlöckchen oder ein zu groß geratenes Rumpelstilzchen moderiert, war mir immer völlig wurst. Der „Tatort“ ist zu einem, sich wiederholenden, Action-Splatter-Dummbatz-Event geworden, da kann ich mir auch die Uwe Boll-Collection auf DVD anschauen, vom Anspruch her kein Unterschied.

Das soll nicht heißen, dass ich dumme Filme nicht mag. Aber wenn dann sollen sie doch entweder richtig dumm oder gewollt dumm sein (Geheimtipp: „Postal“). In den letzten Jahren ist die komplette Fernsehlandschaft dazu übergegangen, Fremdschämen und Schadenfreude zum Volkssport zu treiben (Auch ich lache gerne über Menschen, aber wenn eine Stunde lang Leute auf die Fresse fliegen, wird es irgendwann langweilig). Als ein Sender (Wir nennen ihn mal LTR 3) dann noch Facebook für sich entdeckt hat, wurde ich dann komplett paranoid. Ich habe das dumpfe Gefühl verfolgt zu werden.

Dumpfbacke Hobelzwirn: „Salmonella möchte ich keinesfalls verlieren! Und deswegen wird heute ein Job klargemacht! Vielleicht in diesem Hotel? Euer Dumpfi“

ES INTERESSIERT MICH NICHT! Es interessiert mich ja schon vieles auf Facebook nicht, aber das muss man ja wohl akzeptieren. ABER VON EINER FIKTIVEN PERSON, DIE VERDAMMT NOCHMAL NICHT SO DUMM SEIN KANN, will ich doch nicht wissen, ob sie jetzt Durchfall oder Liebeskummer hat (Ich bemerke gerade auffallende Parallelen zu mir, vergiss einfach was ich gerade gesagt habe). Ich habe doch nicht aufgehört fern zu sehen um dann auf sämtlichen anderen Medien davon verfolgt zu werden.

Und am Tag danach wird wieder darüber gelacht, wer welchen dummen Spruch gebracht hat oder wer sich jetzt wieder völlig blamiert hat. Ich glaube, ein Großteil der Menschen die sich so im Fernsehen präsentieren, bräuchten einfach mal einen guten Psychologen. Oder ein Hobby. Oder Geld, dass sie sowas nicht machen müssen. Übrigens, Goldlöckchen sagte einmal:

Die Leute sind inzwischen daran gewöhnt, Grenzüberschreitungen als Unterhaltung zu empfinden.

Noch viel erschreckender als Fernsehen sind die Menschen, die das alles dann auch noch glauben. Schau dir nur einmal eine Facebook-Seite eines solchen „Schauspielers“ an, da gibt es wirklich angebliche Vertreter unserer Spezies, die dort den Protagonisten Tipps geben wollen. Ernsthaft. Wozu gibt es denn das Internet? So viele Möglichkeiten, jeder kann mit einer Kamera seinen eigenen „Fernsehkanal“ aufmachen. Wobei, Youtube ist nochmals eine andere Geschichte, da geht es genau so, wenn nicht noch schlimmer zu. ABBONNIEREN, LIKEN, FAVORISIEREN, DAUMEN HOCH BITTE! DANN GIBTS AUCH WIEDER BEAUTY TIPPS!


Das Problem ist wohl doch nicht das Fernsehen selbst, sondern eher die Menschen die sich das dann anschauen. Mit jeder Zeile die ich schreibe, komme ich mir mehr wie ein zugeknöpfter alter Mann vor, der verbittert in der Ecke sitzt und sein TV-Gerät beschimpft. Aber manche Sachen halte ich einfach nicht mehr aus. Ich sollte eine eigene Sendung machen. Die dauert dann 5 Sekunden und ich sage: „Bitte drücken sie auf den POWER-Knopf!“ 

Und wenn es so weiter geht, drückt dieses Medium bald den POWER-Knopf an unserem Gehirn.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=6oqXVx3sBOk]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s