Für eine menschenunwürdige Scheißgesellschaft!

Möchtest du einen Ausruf hören, den sicher jeder Mensch schon einmal gehört hat (außer er ist ein Streber, ekelhaft sowas)? 6, setzen! Das kennst du doch, oder? Das ganze Leben werden wir geprüft. Aber warum nicht darüber hinaus? Ein Ansatz.


 Andauernd werden wir nach Zahlen eingeordnet. Das Leben ist ein einziges Bewertungssystem. Ein ziemlich schlecht durchdachtes Bewertungssystem. Wer heute im Kindergarten noch nicht fließend Aramäisch spricht, ist ein Aussenseiter. Meiner Meinung nach sollte man allgemein Bildung und Wettbewerb viel früher vereinen. Wenn ein Kind auf die Welt kommt, soll es gefälligst auf Englisch schreien!

Bereits im Säuglingsalter muss die Fähigkeit vorhanden sein, komplexe mathematische Gleichungen zu lösen: „Oooh hat der Kleine schon wieder eingekackt? Komm‘, ich wickel dich. Hier hast du dein Kuscheltier. Und jetzt sag mir doch mal, was das ist:

f(z)=n=0an(zz0)n

Wie, das kannst du nicht? Mein Kind ist ein Versager!“ Stress im Elternhaus ist da zwar vorhersehbar, aber immerhin weiß man direkt wo man steht. Wenn der kleine Pupser das lösen kann, ist er akzeptiert. Wenn nicht, handeln wir halt wie bei den alten Spartanern. Tja, nur die Harten kommen in den Garten, der sich Gesellschaft nennt!

Weiter geht es im Kindergarten. Dort sollte man durchaus befähigt sein, die quantenmechanische Wirksamkeit von Legosteinen zu erkennen und anzuwenden. Die Atombombe für die Kleinen. Zeit bleibt nicht viel, nach dem Kindergarten steht bereits die Abiturprüfung an! Und so geht’s immer weiter. Mit 8 Jahren sollte man sein Studium inklusive Master abgeschlossen haben, um noch 55 glückliche Jahre in die Staatskasse einzahlen zu können. Zeit ist Geld! Außerdem brauchen wir mehr Fernsehshows, die unser Selbstvertrauen weiterhin zerstören!

Vor allem eine Bewertung über das Leben hinaus wäre eine sinnvolle Idee. Ich fordere ultimative Lebensabschnittsnoten! „Heidi Müller: 5-“ steht dann auf dem Grabstein. Aber lasst uns doch nicht beim Tod aufhören! Noten für den Verwesungsprozess wären eine durchaus angebrachte Wettbewerbssteigerung. Könnte man auch ne prima Fernsehshow daraus machen. Selbstverständlich mit Dieter Bohlen und Jorge.

Wenn unser Leben so strukturiert wäre, gäbe es keine Probleme mehr auf der Welt, keine Kriege! Schließlich wäre jeder damit beschäftigt, besonders gute Noten zu bekommen, sein ganzes Leben lang. Na, wäre das nichts? Verstehe doch, Vergleichbarkeit ist wichtig! Warum, weiß ich jetzt auch nicht, aber wir brauchen mehr Vergleichbarkeit! Wenn wir Vergleichbarkeit nicht hätten, würde das europaweite Bachelorsystem ja gar keinen Sinn machen! Vielleicht verstehst du mich, wenn du Student bist. Wir müssen mehr vergleichen, damit jeder erkennt wie Scheiße er ist. Einer gewinnt, bis er beim nächsten Mal wieder versagt. Also, mach dir doch keinen Stress!


Ich finde meine Idee sehr gut. So käme endlich mal Ordnung in unser verrücktes System! Wer braucht schon kreative Freiheit und Emotionen wie Liebe. Widerlich so etwas! Aber vielleicht sollten wir uns mit unserer Zahlenspinnerei einfach mal zurück nehmen. Mach dir nicht so viele Gedanken über dein Leben. Letztendlich besteht es eh nur aus schlechten oder guten Noten. Und dazwischen ist vielleicht doch noch ein wenig Platz für Emotionen. 

 

Keine Panik.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s