„Ich werde diese Schallplatte nicht kaufen, sie ist zerkratzt.“

Ich weiß nicht wie ich an Schallplatten als meine größte Musikquelle gekommen bin. Vermutlich durch meine Eltern. Liegt vermutlich unter anderem daran, dass sie nach wie vor ihre Platten aufbewahren, obwohl sie diese seit bestimmt 10 Jahren nicht mehr hören.


Als Kind habe ich hauptsächlich Kassetten gehört. „TKKG“ oder „Die drei ???“ waren immer genau das richtige um einzuschlafen. Vor allem aus einem Rekorder, der schon total eierte und bei dem die Radioantenne komplett verbogen und kaputt war. Eigentlich war die Ära der Kassetten damals schon so gut wie vorbei, CDs waren das Medium, dass man benutzte. Deshalb weiß ich auch gar nicht, wieso der Bleistift und die Kassette als Symbol für die 90er gesehen werden.

Als ich irgendwann im kauffähigen Alter war, konnte ich mir selbst CDs kaufen, zu dieser Zeit waren Maxi-Singles total in. 10 Mark für 1 Lied waren natürlich total gerechtfertigt. Oft war auch einfach das selbe Lied 3 Mal auf einer CD, dass sie nach mehr aussah. Ich bin trotzdem darauf reingefallen. Während der Pubertät entdeckte ich dann den alten Plattenspieler meiner Eltern, der seit 10 Jahren am gleichen Platz stand, ich hatte ihn nur immer übersehen.

Glücklicherweise besteht ein Großteil meines Musikgeschmacks aus Bands der 70er und 80er Jahre. So konnte ich die elterliche Vinylsammlung plündern. Dabei waren Knaller wie „The Dark Side of the Moon“ von Pink Floyd und „Licensed to Ill“ von den Beastie Boys. Vor allem aber war ich fasziniert von dem Klang.

Es ist eine Lüge, dass Vinyl besser klingt als CD. Aber genau das ist doch das Interessante daran. Der Ton, der leicht eiert, das Knistern im Hintergrund und natürlich dass die Nadel gerne mal verspringt (Ok, das ist nicht unbedingt interessant). Ich glaube nicht, dass das viel mit Nostalgie zu tun hat. Schließlich bin ich in einer Zeit geboren, in der Vinyl schon lange out war. Das heißt, ich hatte bis zu meinem 14. Lebensjahr nie eine Schallplatte gehört. Trotzdem denke ich, dass Schallplatten auch immer ein Stück Natürlichkeit mitbringen, das CDs (oder mp3) nicht bieten können, da sie bis zur Perfektion durchproduziert sind.


Es scheint ein Phänomen meiner Generation zu sein, sich immer an der Vergangenheit festzuhalten. Könnte vielleicht daran liegen, dass wir bisher einfach keine eigene Geschichte haben. Ich höre Schallplatten, weil sie mir einen Einblick in die Zeit vor meiner Geburt geben und auch der Klang ist für mich etwas Besonderes.

Vielleicht aber auch einfach nur Einbildung.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=0e8j3-TuzCs]

Advertisements

2 Gedanken zu “„Ich werde diese Schallplatte nicht kaufen, sie ist zerkratzt.“

  1. Meine Eltern haben mir letztens ihre alte Musikanlage überlassen, die schon sehr viele Jahre auf dem Buckel hat. Da ist auch ein Plattenspieler dabei und ich war von je her fasziniert davon, erst recht wenn ich eine Platte aufgelegt habe. Jetzt möchte ich auch eine LP-Sammlung anlegen neben meinen CDs. Es ist einfach etwas anderes.

    Gefällt 1 Person

    • Auf jeden Fall. Durch den Vinyl-Hype der letzten Jahre sind glücklicherweise auch aktuelle Veröffentlichungen wieder vermehrt auf Platte zu erhalten bzw. werden ältere Releases neu aufgelegt. Ich höre oft Sachen wie „Da ist doch kein Unterschied, du bildest dir das nur ein“. Selbst wenn es nur Einbildung sein sollte, ist es eine schöne.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s